Blog

Grippewelle lässt Krankenstand auf Rekordhöhe steigen

InfluenzaDie Grippe grassierte in diesem Winter besonders heftig. Auch deshalb waren Anfang des Jahres so viele Arbeitnehmer krankgeschrieben wie seit mehr als 20 Jahren nicht.


Wegen der heftigen Grippewelle sind im Winter besonders viele Beschäftigte krank ausgefallen. Der Krankenstand, also der Anteil Erkrankter an allen Arbeitnehmern, lag im ersten Quartal bei 5,5 Prozent - das sei der höchste Wert seit 1996, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Der aktuelle Wert übertrifft damit sogar die bereits recht hohe Quote des Vorjahresquartals - und zwar um 0,3 Prozentpunkte. Im Schnitt waren die etwa 40 Millionen Arbeitnehmer 3,4 Tage krankgeschrieben.




RespVir-Netzwerk Aktuell: Gefährliche Grippe in NRW

Influenza DE RKIDie Grippewelle hat in der 52. KW 2017 begonnen. Die Influenza-Aktivität ist in der 7. KW 2018 im Vergleich zur Vorwoche nochmals deutlich angestiegen. Influenza B-Viren (mit 99 % aus der Yamagata-Linie) sind seit der 40. KW 2017 mit 75 % die am häufigsten identifizierten Influenzaviren, gefolgt von Influenza A(H1N1)pdm09-Viren mit 21 % und Influenza A(H3N2)-Viren mit 4 %.

Beitrag von Prof. Ortwin Adams, Leiter des Projektes „Respiratorischen Netzwerks“ zur aktuellen Situation der Influenza Saison (video: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle-stunde/video-gefaehrliche-grippe-in-nrw-100.html).

Foto links: Robert Koch-Institut

Logo CVN


Neuigkeiten zu unseren Produkte - BioARCHIVE Version 2.1 ist jetzt verfügbar.

BioARCHIVE 2.1 Dashboard ScreenshotDas Update auf die Version 2.1 unser Software "BioARCHIVE" zur Verwaltung von Proben ist jetzt verfügbar. Welche Neuerungen das Update beinhaltet können Sie hier nachlesen:

» Konfiguration eigener Datenfelder im Bereich Proben

Ebenso wie bei den patienten- oder subjektbezogenen Daten, lassen sich nun auch eigene Kartenreiter mit Datenfeldern im Bereich Proben selbstständig und ohne technische Kenntnisse konfigurieren. Hierfür geht man als Administrator in den Bereich "Administration/Projekte" und konfiguriert seine Datenmaske, die im Bereich "Proben" erscheinen soll.

» Neue Option zum endgültigen Auschecken und Freigeben von Aliquots

Normalerweise werden ausgecheckte Aliquots in eine Schattentabelle verschoben, damit die damit verknüpften Informationen und Zuordnungen beim pauschal Wiedereinchecken nicht erneut erfasst werden müssen. Dies verhindert jedoch, dass ein Aliquot für einen anderen Patienten (oder einen anderen Kontext des gleichen Patienten, z. B. bei Eintritt in eine Studie) wiederverwendet werden kann. Aus diesem Grund gibt es jetzt eine Option (Checkbox) mit der Bezeichnung „endgültig auschecken und freigeben“. Wird diese aktiviert, so werden die betroffenen Aliquots nicht in die Schattentabelle eingefügt, sondern komplett aus dem System entfernt. Anschließend können sie in einem anderen Kontext neu eingecheckt werden.

Bei den Auscheckvorgängen nach Probennummern gibt es nun einen Proben-Picker, der die Suche nach Proben erlaubt und die gefundenen bzw. ausgewählten Probennummern der Eingabemaske hinzufügt.

» Anpassung der Importdatei für die Aliquotdaten

Es gibt nun in der Beispieldatei für die Aliquotdaten ein Feld namens "container". Hier kann entweder die Position (z. B. "5-IV") oder der Titel (z. B. "SK 12") eines Behälters (Box oder höhere Ebene) stehen, zu dem das entsprechende Aliquot zugeordnet werden soll. Das System sucht dann anhand dieses Bezeichners den entsprechenden Behälter aus dem Labor heraus.

» Mehrere Reservierungen je Aliquot:

~ Beliebig viele Reservierungen pro Aliquot.

~ Anpassung sowie Erweiterung der Datenstrukturen

~ Änderung der Oberfläche zur Integration der dynamischen Feldliste („+ more“-Funktion zum Hinzufügen neuer Reservierungen)

~ Erweiterung der Funktionen zum Laden und Speichern der Daten

~ Anpassung der automatischen Aufhebung von Reservierungen

~ Anpassung der Berechnung freier Restvolumina, Berücksichtigung aller reservierten Teilvolumina

~ Anpassungen an Im- und Exportvorgängen

~ Verhinderung von Reservierung eines höheren als dem aktuell noch verfügbaren Volumen (sowohl in der Oberfläche als auch beim Import); Überspringen der betreffenden Importdaten und Ausgabe einer Fehlermeldung inklusive der betreffenden Aliquots

~ Erweiterung der Recherchefunktionalität zur Schaffung einer Abfragemöglichkeit auf Ebene der Reservierungsdaten

» Neue Sicherheitsfunktionen

~ Umstellung des Pseudonymisierungsdienstes (PSD) von Blowfish auf RSA mit Erzwingung einer minimalen Passwortlänge von 8 Zeichen.

~ Umstellung des Passwort-Hashings von MD5 auf SHA512 (mit Salt via crypt-Methode).

~ Zeitlich begrenzte Sperre der Loginfunktion nach mehrfacher, fehlerhafter Passworteingabe.

~ Schutz vor Sessiondiebstahl durch Nutzung eines CSRF-Tokens.

» Neuer Kartenreiter mit Kalender, Dokumentenmanagement, Info-Bereich mit eigenem Logo

Es gibt nun einen neuen Kartenreiter „Portal“. Darin enthalten ist:

~ Intro-Seite für Neuigkeiten etc (rechts oben editierbar).

~ Kalender (um z. B. die Belegung der Laborarbeitsplätze zu organisieren)

~ Ein Patienten-unabhängiges Dokumentenmanagement-System (ein Patienten-bezogenes Dokumentenmanagement-System finden Sie unter „Klinische Daten“)



17. Baesweiler BioTec-Meeting: Vom Mini-Lab zur Produktion. Zuverlässig und effektiv.

BioTec-MeetingAm Freitag, 24.11. waren wir bei dem Baesweiler BioTec-Meeting in der Nähe von Aachen. Die Veranstaltung war rundum gelungen und wir hatten interessante Gespräche. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren für diesen erfolgreichen Tag!

Bei dem Baesweiler BioTec-Meeting handelt es sich um eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die von den Baesweiler Unternehmen aus dem Bereich Biotechnologie/Life Science und dem its Baesweiler initiiert wird. Sie stößt auf große Resonanz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in der Euregio sowie bundesweit.

Junge BioTec-Unternehmen, Existenzgründer und Wissenschaftler haben die Gelegenheit, ihr Unternehmen bzw. ihre Projekte im Rahmen von Kurzpräsentationen vorzustellen. Mehrere Informationen finden Sie unter: www.its-center.de/de.html.



Foto: Dr. Norbert Schmeißer, Gründer und Geschäftsführer der MEDEORA GmbH



RespVir-Netzwerk Aktuell: Unser Dankeschön an unsere Unterstützer und Mitwirkende!

Im Februar diesen Jahres erreichte uns eine Kooperationsanfrage aus einer der größten Kliniken in Spanien. Darüber hinaus liegen uns seit einiger Zeit auch Anfragen für Zusammenarbeiten aus Italien vor. Damit aus beiden Ländern die Daten in unsere Netzwerkplattform integriert werden können, soll das Netzwerk nun endlich internationalisieren und modernisiert werden und die Datensammlung Europa weit möglich werden.

Die Projektleiter (Dr. Rolf Kaiser - Uniklinik Köln, Prof. Adams - Uniklinik Düsseldorf, Prof. Gärtner - Uniklinik Homburg), planten darüber hinaus die beiden Projekte, das RespVir-Netzwerks und das Gastro-Netzwerk, mit den unterschiedlichen technischen Ansätzen und Webseiten zukünftig unter einem gemeinsamen Portal zu vereinen und dieses Portal zweisprachig, auf Deutsch und Englisch aufzubauen. Nun ist es soweit! Wir haben mit den Umbauarbeiten begonnen und als voraussichtlicher Fertigstellungstermin ist Ende 2017 geplant.



Neuigkeiten zu unseren Produkte - BioARCHIVE 2.0 Release

BioARCHIVE 2.0 Dashboard ScreenshotIn den letzten Monaten haben wir unsere Software zur Verwaltung von Proben für Mediziner und Naturwissenschaftler vollständig überarbeitet und freuen uns nun, Ihnen eine noch modernere und verbesserte Version der BioARCHIVE-Biobanksoftware präsentieren zu können.

In der neuen Version wurden gravierende Änderungen und Modernisierungen umgesetzt. Die Oberfläche ist völlig neu gestaltet und die Benutzerfreundlichkeit wurde noch einmal deutlich erhöht. Die gesamte webbasierte Software ist jetzt auch vollständig auf Responsivität umgestellt und passt sich automatisch dem benutzten Gerät an. Das heißt die Webseite ist nicht mehr starr, sondern behält nun auf jedem Gerät ihre Anordnung bei.

 

Kompakt


• Völlig neues Front-End

• >30 neue Funktionen gegenüber der Vorgängerversion (eine Übersicht erhalten Sie im Programm)

• Neue Sicherheitseigenschaften

• Optimiert für Ihr Tablet und Smartphone (in Kombination mit einem Bluetooth Scanner völlig kabellos nutzbar)


Hier ist Ihr direkt und unverbindlicher Zugang zu unserer Testumgebung:

DEMO: https://app.cloud-biobanking.com/auth_login.php?stdenv=1
Benutzername: demo_user
Passwort: demo_user

 

Gerne erstellen wir Ihnen einen eigenen Account (die Vollversion ist bis zu 100 Proben und unbegrenzter Anzahl an Aliquots völlig KOSTENFREI).

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihren Kunden einen Mehrwert durch eine eigene kostengünstige Lizenz anzubieten? Verbinden Sie Ihre Arbeit mit den Proben Ihres Kunden durch eine moderne und verbesserte Cloud-Lösung (auf deutschen Servern, nach den aktuellen Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen)! Melden Sie sich einfach bei uns.


Dr. Balwir Matharoo-Ball, the new ESBB President for 2017-2018

Dr Balwir Matharoo-BallWe are pleased to announce that Dr. Balwir Matharoo-Ball is the new President of ESBB for 2017-2018. MEDEORA was there and the Global Biobank Week (GBW) organised in partnership with ISBER, BBMRI and ESBB in Stockholm, Sweden was a record setter. The attendance was phenomenal with 855 registered delegates, and record 343 abstracts submitted, 12 travel fellowships supported from LMIC, 432 delegates attending the Networking dinner and a record 200 people attending the pre-conference workshops. An amazing event in a perfect location!

"It was a delight and pleasure to be Co-Chair representing ESBB with Marianne Henderson from ISBER for our first GBW. The scientific programme was truly global representing all continents and let’s not forget the most awesome key note ever from Greg Simons a true inspiration that none of wanted to stop him speaking! We can truly be proud to be of ESBB as alongside our partners we have set a record in the International Biobanking arena which we need to maintain going forward.


RespVir-Netzwerk Aktuell: ROCHE ist dabei!

Logo Roche


Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken heute besonders der Roche Diagnostics Deutschland GmbH für die Teilnahme auch in der kommenden Saison.

Mehr über die respiratorischen Viren und Bakterien erfahren Sie hier: http://rvdev.medical-dpc.com/


 


BioARCHIVE Ankündigung - Die Implementierung der neuen Ziath-Schnittstelle

Blut scannenDie Implementierung der neuen Ziath-Schnittstelle ist abgeschlossen.

In der Cloud-Version gibt es nun auch einen Setup-Assistenten, der den Nutzer Schritt für Schritt durch die Einrichtung unterschiedlicher Scanner führt.


Cologne Triathlon Weekend 2017

Triatholon17Zum ersten Mal war das Team MEDEORA am Start des Cologne Triathlon Weekend 2017 in der Olympischen Distanz - Europas größtem Multidistanzen Triathlon Weekend.

Einzigartige Location vor den Toren Kölns und eine Strecke von 1,5 km schwimmen - 40 km Fahrradfahren - 10 km Laufen.

Aufgrund der großen Auswahl an Distanzen war für jeden etwas dabei - von den Topathleten bis zum Einsteiger, mit ca. 4000 Teilnehmern.

Die Topathleten 2017 erfahren Sie unter Köln Triathlon (Link).

 

 


Neuigkeiten zu unseren Produkte - BioARCHIVE Features Newsletter August 2017

Medeora logoDie Neuerungen umfassen:

Erweiterung der Etikettenerstellung und der Druckfunktion

Möglichkeit für ein Subjekt/einen Patienten auch die Sample-ID oder Aliquot-ID im Klartext und gleichzeitig als Barcode auszudrucken.

Ermöglichung mehrerer Reservierungen je Aliquot

Es gibt nun in der Beispieldatei für die Aliquotdaten ein Feld namens "container". Hier kann entweder die Position (z. B. "5-IV") oder der Titel (z. B. "SK 12") eines Behälters (Box oder höhere Ebene) stehen, zu dem das entsprechende Aliquot zugeordnet werden soll. Das System sucht dann anhand dieses Bezeichners den entsprechenden Behälter aus dem Labor heraus.


Neuigkeiten zu unseren Produkte - BioARCHIVE Features Newsletter Juli 2017

Medeora logoDie Neuerungen umfassen:

Maximale Anzahl an Kühlschränken erhöhtMit der Erhöhung der maximalen Anzahl an Kühlschränken

ist es jetzt möglich bis zu 200 primäre Kühleinheiten anzulegen.

Ermöglichung mehrerer Reservierungen je Aliquot

• Beliebig viele Reservierungen pro Aliquot.

• Anpassung sowie Erweiterung der Datenstrukturen

• Änderung der Oberfläche zur Integration der dynamischen Feldliste („+ more“-Funktion zum Hinzufügen neuer Reservierungen)


Global Biobank Week 2017 - MEDEORA

Banner GlobalBiobankingWeek17

Die Global Biobank Week bietet eine umfassende Plattform für umfangreiche Diskussionen und Zusammenarbeit in allen Aktivitäten rund um das Biobanking und dem Umgang mit Proben und Forschungsdaten. Die erste Global Biobank Week wird von BBMRI-ERIC, ESBB und ISBER gemeinschaftlich organisiert.


RespVir-Netzwerk Aktuell: QIAGEN ist dabei!

Logo Qiagen


Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken heute besonders der QIAGEN GmbH für die Teilnahme auch in der kommenden Saison.

Mit rund 2700 Eingaben liegen wir auf einem hohen Niveau, obwohl die Saison sich dem Ende zuneigt.

Bezogen auf die nachgewiesenen Viren haben die Rhinoviren die Führung, die Influenza ist quasi nicht mehr existent. Einige andere Dinge sind auffallend: die recht hohe Zahl an Parainfluenza 3-Infektionen. Außerdem fällt die starke HMPV-Aktivität auf, die zurzeit das RSV sogar übertrifft, was eher ungewöhnlich ist. Bisher war der Eindruck entstanden, dass das HMPV wie das RSV eher einen 2-Jahres-Rhythmus hat, der antizyklisch zum RSV verläuft. Danach wäre bei der diesjährigen starken RSV-Saison eher eine schwache HMPV-Aktivität zu erwarten gewesen. Warten wir noch die nächsten Monate ab.

Mehr über die respiratorischen Viren und Bakterien erfahren Sie hier: http://rvdev.medical-dpc.com/


 


BioARCHIVE Ankündigung

Screenshot BioARCHIVE 2.0

Ein neues Design kommt bald. Bleiben Sie dran!

Im Herbst 2017 werden wir die Version 2.0.0 veröffentlichen (s. Screenshot).

Diese Version wird gravierende Änderungen mit sich  bringen. Optisch werden wir die Oberfläche völlig neu gestalten, neue Sicherheitseigenschaften hinzufügen. Die Benutzerfreundlichkeit erhöhen und die gesamte webbasierte Software auf Responsivität umstellen.

Responsive Webseiten passen sich automatisch dem benutzten Gerät an. Das heißt die Webseite ist nicht mehr starr und behält auf jedem Gerät ihre Anordnung bei.

Freuen Sie sich auf eine moderne und verbesserte BioARCHIVE-App für die Probenverwaltung und die Durchführung Ihrer Forschungsprojekte ab dem 4. Quartal diesen Jahres.

 

www.cloud-biobanking.com


Der Frühling ist endlich da! BioARCHIVE Promotion*.

BioARCHIVE NEW Logo# 15% OFF BioARCHIVE Advanced für eine 12 Monate Lizenz

# 25% OFF BioARCHIVE Advanced für eine 24 Monate Lizenz

Unsere Lösung kann die Verwaltung von Proben in Ihrem Labor einfach und dabei effizient gestaltet werden. So schaffen Sie Ordnung im Freezer, archivieren Ihre Proben, verknüpfen die Dokumentation der Ergebnisse mit den zugehörigen Daten. BioARCHIVE ist in zwei Versionen für Naturwissenschaftler oder Mediziner erhältlich.

Wir haben Ihnen auf den folgenden Seiten alle Informationen zusammengestellt, die Sie brauchen, um die für Sie die richtige Entscheidung zu treffen:
 

RespVir-Netzwerk Aktuell

Logo TIB Mobiol

Ein Dankeschön an unsere Sponsoren und Mitglieder des RespVir Netwerkes für die Unterstützung. Ihr finanzieller Beitrag hilft uns, das Projekt zu ermöglichen. Wir danken der TIB Molbiol GmbH für die Teilnahme in der kommenden Saison.

Mehr über das Netzwerk für respiratorische Viren und Bakterien erfahren Sie hier: http://rvdev.medical-dpc.com/


Nur 3% der Unternehmen in Deutschland sind ISO 9001 zertifiziert – die MEDEORA GmbH gehört dazu!

TÜV Audit mit R.S.Nach dem wir im vergangenen Jahr nicht nur die Re-Zertifizierung, sondern auch die Umstellung auf die neue ISO-Norm 9001:2015 durchgeführt haben, können wir nun erfreut mitteilen, dass wir auch in diesem Jahr das Überwachungsaudit durch den TÜV-Hessen erfolgreich absolviert haben.

Bei der Zertifizierung und der jährlichen Überwachung unserer Prozesse und unseres Qualitätsmanagementsystems werden wir durch Herrn Reinhardt vom TÜF-Hessen sehr kompetent geprüft und beraten.

Seit einigen Jahren gehören wir zu den ca. 3% der Unternehmen in Deutschland, die ISO zertifiziert sind. Laut Statista (www.de.statista.com) gab es im Jahr 2014 insgesamt 3.647.326 Unternehmen in Deutschland, von denen rund 56.000 ISO (www.diqz.de) zertifiziert sind. Weltweit haben bisher nur 1.519.952 Unternehmen eine Zertifizierung durchgeführt (www.iso.org), jedoch ist die Tendenz sowohl in Deutschland als auch weltweit steigen.

Umso mehr ist hervorzuheben, dass wir als KMU seit vier Jahren zertifiziert sind und unser Qualitätsmanagementsystem aufgebaut und ständig verbessert haben. Das ist für uns ein wichtiger Bestandteil die internen Abläufe und Prozesse ständig zu bewerten und zu verbessern, um dadurch u.a. die Kundenbindung und Kundenzufriedenheit zu erhöhen. In diesem Sinne werden wir den Qualitätsgedanken gemeinsam mit unseren Mitarbeiten weiter entwickeln und als wichtigen Bestandteil der Unternehmensphilosophie leben.

Autor: Ruth Synal, MEDEORA GmbH

 

Bild: Siegfried Reinhardt, Externen Auditor des TÜV-Hessen GmbH Bereich Managementsysteme
Ruth Synal, Qualitätsbeauftragte der MEDEORA GmbH


BioRiver Newsletter April: Von Mitgliedern für Mitglieder

Logo BioRiverGastbeitrag: Proben umfassend charakterisieren ist mehr als bloßes Verwalten!

In der Prozesskette der Entwicklung eines therapeutischen Wirkstoffes, einer Analytik oder einem Forschungsprojekt etc., werden immer und überall Proben erstellt, gesammelt und gelagert. Der Nutzen dieser Proben - ob in der Medizin oder Biotechnologie - liegt in Ihrer umfassenden Beschreibung bzw. Charakterisierung.

Hierin liegt auch ein Abgrenzungskriterium gegenüber klassischen Laborinformationssystemen (LIMS). Im LIMS werden die eindeutig identifizierten Proben gemessen und die ermittelten Werte mit einer Spezifikation abgeglichen.


RespVir-Netzwerk Aktuell

Diagramm

Aktuell werden wir täglich durch die Medien über die zurzeit in Europa und speziell auch in Deutschland grassierende Grippewelle informiert. In diesem Winter ist die Grippe stark ausgeprägt und hat schon zu mehreren Todesfällen geführt.

Verschiedene Gesundheitsverbände raten Personen über 60 Jahren zu einer Grippeschutzimpfung. Hier muss der Hausarzt im Einzelfall klären, was die beste Vorgehensweise für den Betroffenen ist. Auch die allgemeine Handhygiene ist immer wieder Teil der Gesundheitsaufklärung in Zeiten starker Erkältungs- und Grippewellen.

Bei der Aufklärung und Behandlung dieser Erkrankungen kann die öffentliche, kostenfreie Internetseite des Respiratorischen Netzwerks (http://rvdev.medical-dpc.com/) sehr hilfreich sein. Hier werden nahezu tagesaktuell Informationen über die Art der Erreger und ihrer Ausbreitung in Deutschland, der Schweiz und Österreich veröffentlicht.


MEDEORA GmbH auf dem 5. Nationalen Biobanken-Symposium vom 7. bis 8. Dezember 2016 in Berlin

Norbert Schmeisser Dezember 2016 in Berlin

Auch im vergangenen Jahr war die MEDEORA GmbH mit einem Stand auf Biobanken-Symposium vertreten
(http://www.biobanken.de/de-de/symposium/symposium2016_top/symposium2016.aspx).

Diese wichtige Veranstaltung ist fester Bestandteil in unserer Jahresplanung, denn dort vor Ort pflegen wir seit einigen Jahren den regen Kontakt mit unseren Kunden. Aber auch zur allgemeinen Unternehmenspräsentation und Neukundengewinnung ist das Symposium, durch den beständigen Zuwachs für uns sehr interessant.

In einem sehr angenehmen Umfeld treffen wir Ansprechpartner und Entscheider, die wir von unseren Produkten überzeugen und über Veränderungen und Neuerungen informieren können.


Ihre Sicherheit ist uns wichtig!

IT SicherheitIm Rahmen der alltäglichen Herausforderung beim Datenschutz und der Datensicherheit sind uns Fortbildungen und ständige Information über Neuerungen in diesem Bereich sehr wichtig.

Am 01.12.16 fand der „Der IT-Sicherheitstag NRW“ in Bonn statt. Der IT-Sicherheitstag ist ein Fachkongress über Daten-, Informations- und IT-Sicherheit. Organisiert wird er von den Industrie- und Handelskammern in NRW, speziell für kleine und mittelständische Unternehmen.

Dort ist die MEDEORA GmbH vertreten, um sich in Fachvorträgen und Workshops zu informieren und weiterzuentwickeln z.B. zu den folgenden Themen:

► Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN

► Verschlüsselung: Standards, aktuelle Sicherheitsniveaus und künftige Herausforderungen

► Ermittlung des Schutzbedarfs von CLoud-Services

► Mittelstand zwischen EU-Grundschutz-Verordnung und Privacy Shield – Was gilt, was muss getan werden?

Unter anderem erhalten wir in solchen Veranstaltungen die neuesten Informationen über Vorschriften und Veränderungen im Bereich Datenschutz und - Sicherheit, ganz aktuell z.B. zur Umsetzung der neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, die so lang erwartete wurde und am 25. Mai 2016 in Kraft getreten ist.

 

Autor: Ruth Synal, Datenschutzbeauftragte (bDSB)


Erster Medizintechnik-Atlas für die Region Köln-Bonn

Medizintechnik-Atlas16Wir freuen uns, Ihnen den ersten Branchen-Atlas Medizintechnik für die Regionen Köln und Bonn präsentieren zu können. Unter dem Titel „Medical Technology in Cologne and Bonn – a Guide to the Competencies of the Medical Industry“ ist ein englischsprachiges Nachschlagewerk entstanden, das die Suche nach geeigneten Kooperations- und Geschäftspartnern in der Region Köln-Bonn erleichtert.

Die Medizintechnikbranche in der Region Köln-Bonn ist ein stetig wachsendes Cluster mit innovativen Produkten und Unternehmen. Wir sind stolz, derartige Fachkompetenz und Innovationskraft in der Region zu beherbergen.
Der Gesundheitsregion KölnBonn e.V., die IHK Bonn-Rhein-Sieg und die IHK zu Köln haben sich zusammengeschlossen, um das Medizintechnik-Cluster weiter zu fördern. Ziel ist es, die Außendarstellung im In- und Ausland durch Öffentlichkeitsarbeit zu stärken sowie die Vernetzung und Zusammenarbeit der Firmen untereinander zu fördern.

Sie möchten Ihre Firma für die nächste Auflage des Medizintechnikatlas eintragen? Dann registrieren Sie sich bitte unter www.medtech-rhineland.de. Sie haben dort die Möglichkeit, Ihre Daten online einzugeben.

Das eBook zur Broschüre herunterladen.


Technische und organisatorische Datenschutzmaßnahmen

DatenschutzVerantwortliche Stelle

Verantwortliche Stelle ist die QuoMedic GmbH/MEDEORA GmbH vertreten durch ihren Geschäftsführer, Dr. Norbert Schmeißer, unterstützt durch die bDSB Ruth Synal.

 

Personenbezogene Daten

Erfasst werden folgende personenbezogene Daten:

► Kundendaten:

Personenbezogenen Daten von Betroffenen, zu denen ein Vertragsverhältnis oder vertragsähnliches Verhältnis als Auftragnehmer besteht, die notwendig sind.

► Mitarbeiterdaten:

Personenbezogenen Daten der Beschäftigten, die für die Erfassung und Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnung notwendig und erforderlich sind.

► Interessentendaten/Personenbezogene Daten für Geschäftszwecke:

Erfassung personenbezogener Akquisitionsdaten zum Aufbau neuer Kundenbeziehungen. Hier werden in keinem Fall angekaufte Adressdaten aus Datenbanken verwendet. Alle verwendeten personenbezogenen Daten möglicher Interessenten werden selber recherchiert, über soziale Netzwerke und öffentliche Suchmaschinen.

► Lieferantendaten:

Personenbezogenen Adress- und Funktionsdaten um Bestellungen und Beauftragungen ordnungsgemäß abwickeln zu können, sofern es sich um natürliche Personen handelt. Auch Daten zur Verifizierung der Lieferanten im Rahmen der ISO 9001:2015 Zertifizierung werden erfasst und entsprechend gesetzlicher Vorgaben gespeichert.

► Daten kooperierender Unternehmen:

Daten, die für das Vertragsverhältnis und die kooperative Zusammenarbeit notwendig sind.

Nicht erfasst werden personenbezogene Patientendaten und personenbezogene Daten besondere Arten. Die verantwortliche Stelle achtet bei den unternehmerischen Aktivitäten sorgfältig darauf, dass keine Leistungen erbracht werden, die die Erfassung von besonderen Arten personenbezogener Daten oder Patientendaten enthält. Aktivitäten im Bereich der Auftragsdatenverarbeitung werden durch Rahmenverträge und/oder Verschwiegenheitsvereinbarungen im Einzelfall geregelt.

 


Neue Richtlinie zur Förderung von Forschungsverbünden zur psychischen Gesundheit geflüchteter Menschen

Bundesministerium für Bildung und ForschungDie Zahl geflüchteter Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, hat stark zugenommen. Viele der betroffenen Menschen haben durch Bürgerkrieg, Terror und Verfolgung im Heimatland und während ihrer Flucht traumatische Erfahrungen gemacht. Aber auch die Lebensbedingungen im Ankunftsland, etwa der Verlust der sozialen Bindungen und die Ungewissheit über das Bleiberecht, stellen zusätzliche psychische Belastungen dar. Einreichungsschluss für Projektskizzen ist der 30. März 2017.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt daher, patientenorientierte Forschungsverbünde zu fördern, die dazu beitragen, umfassende Lösungsansätze für diese Herausforderungen zu erarbeiten. Fragestellungen mit hoher Versorgungsrelevanz, die zu einer kurzfristigen als auch zu einer langfristigen Verbesserung der Versorgungssituation beitragen, sollen im Zentrum der Forschungsverbünde stehen. Diese Fördermaßnahme wird aus Mitteln des Rahmenprogramms Gesundheitsforschung der Bundesregierung finanziert.

Weiterlesen >>

« 1 2 3 »
Tuev Profi Cert